Im Miteinander erklingt die Lebendigkeit

Das Läuten mehrerer Glocken miteinander vermittelt ein unverwechselbares Klangerlebnis.
Das Besondere am Zusammenspiel mehrerer Glocken ist die unterschiedliche Schwungdauer, die mit zunehmender Größe einer Glocke länger wird. Dadurch ergibt sich ein Kaleidoskop des sich ändernden Rhythmus und variierender Tonfolgen des Glockengeläutes.

 

Je nach Kulturraum und auch dem subjektiven Empfinden wird Musik unterschiedlich wahrgenommen. Die Dispositionen können vom zweistimmigen Geläute als der kleinsten Form bis hin zu vielstimmigen Geläuten zusammengestellt werden.

 

  >> Gläutedispositionen als pdf